209

Urteile für Truppendienstgericht

DOKUMENTART
GERICHT
JAHR
  1. Urteile
  2. Bundesverwaltungsgericht
  3. 2 WD 24/09
...Nach den mit Verfahrensrügen nicht angegriffenen Feststellungen des Truppendienstgerichts entsprachen die vom Antragsteller beim Versand der E-Mail vom 22....
  1. Urteile
  2. Bundesverwaltungsgericht
  3. 1 WNB 4/10
...Kammer des Truppendienstgerichts Nord durch Urteil vom 2. Dezember 2008 gegen den damals noch aktiven Soldaten ein Beförderungsverbot für die Dauer von 48 Monaten verhängt und zugleich seine Dienstbezüge für die Dauer von fünf Jahren um ein Zwanzigstel gekürzt....
  1. Urteile
  2. Bundesverwaltungsgericht
  3. 2 WD 10/09
...Kammer des Truppendienstgerichts Nord mit Urteil vom 4. November 2010 gegen den Soldaten ein Beförderungsverbot von 18 Monaten und verband dies mit einer Kürzung der Dienstbezüge um 1/20 für die Dauer von 12 Monaten. Das Truppendienstgericht stellte die bindenden Feststellungen des Urteils des Amtsgerichts Köln vom 24. März 2010 in Verbindung mit dem Strafbefehl vom 29....
  1. Urteile
  2. Bundesverwaltungsgericht
  3. 2 WD 7/11
...Mit der Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Rechtsbeschwerde durch das Truppendienstgericht hat der Antragsteller die Divergenzrüge erhoben und die Entscheidung, von der das Truppendienstgericht abgewichen sein soll, nur mit einer Fundstelle - ohne Datum oder Aktenzeichen - bezeichnet....
  1. Urteile
  2. Bundesverwaltungsgericht
  3. 1 WNB 7/09
...Kammer des Truppendienstgerichts Süd setzte den früheren Soldaten mit Urteil vom 3. Juli 2013 in den Dienstgrad eines Stabsunteroffiziers der Reserve (BesGr A 6) herab. Das schriftliche Urteil, dem eine Rechtsmittelbelehrung auch über die Möglichkeit der Einlegung einer Berufung beigefügt war, wurde dem früheren Soldaten am 3. August 2013 zugestellt. 2 Am 5....
  1. Urteile
  2. Bundesverwaltungsgericht
  3. 2 WDB 7/13
...Sachgleich wurde gegen den Soldaten mit rechtskräftigem Urteil des Truppendienstgerichts Süd vom 22. Februar 2007 ein Beförderungsverbot für die Dauer von vierzehn Monaten verhängt. Die Auskunft aus dem Zentralregister vom 7....
  1. Urteile
  2. Bundesverwaltungsgericht
  3. 2 WD 15/10
...Kammer des Truppendienstgerichts Nord, gestützt auf die bei ihr am 2. März 2009 eingegangene Anschuldigungsschrift vom 25. Februar 2009, gegen den Soldaten durch Urteil vom 20....
  1. Urteile
  2. Bundesverwaltungsgericht
  3. 2 WD 7/10
...Das Truppendienstgericht hat gegen den früheren Soldaten eine Kürzung seiner Übergangsgebührnisse in Höhe von drei Zwanzigstel für die Dauer von zehn Monaten verhängt. Gegen das Urteil hat der frühere Soldat in vollem Umfang Berufung eingelegt. Übergangsgebührnisse wurden dem früheren Soldaten bis Ende August 2010 gewährt; die Übergangsbeihilfe war ihm bereits zuvor vollständig ausgezahlt worden....
  1. Urteile
  2. Bundesverwaltungsgericht
  3. 2 WD 39/09
...Kammer des Truppendienstgerichts Süd vom 12. März 2009 wurde dem früheren Soldaten das Ruhegehalt aberkannt. Auf seine Berufung wurde dieses Urteil mit Beschluss des Senats vom 5....
  1. Urteile
  2. Bundesverwaltungsgericht
  3. 2 WD 4/11
...Kammer des Truppendienstgerichts Süd wegen eines Dienstvergehens aus dem Dienstverhältnis entfernt. Das Urteil gelangte am 6. März 2012 zur Geschäftsstelle des Truppendienstgerichts und wurde zu den Akten gebracht. 3 2. Gegen das dem Soldaten am 9. März 2012 zugestellte Urteil hat er mit am 10....
  1. Urteile
  2. Bundesverwaltungsgericht
  3. 2 WD 19/12
.... § 142 Satz 2 WDO entscheidet der Vorsitzende der Truppendienstkammer über die Erinnerung gegen die Festsetzung der Kosten durch den Urkundsbeamten der Geschäftsstelle des Truppendienstgerichts....
  1. Urteile
  2. Bundesverwaltungsgericht
  3. 1 WDS-KSt 6/09
...April 2012 - 9 K 2733/10 - erklärte das Verwaltungsgericht Köln den Rechtsweg zu den Verwaltungsgerichten für unzulässig und verwies den Rechtsstreit an das Truppendienstgericht Nord. 11 Mit Verfügung vom 25....
  1. Urteile
  2. Bundesverwaltungsgericht
  3. 1 WB 42/12, 1 WB 44/12, 1 WB 42/12, 1 WB 44/12
...Die vom Truppendienstgericht verhängte Disziplinarmaßnahme ist aufzuheben und das Verfahren nach § 108 Abs. 3 Satz 1 WDO einzustellen, weil die tat- und schuldangemessene Maßnahme nach § 17 Abs. 2 WDO nicht mehr verhängt werden darf. 14 Das Rechtsmittel des früheren Soldaten ist auf die Bemessung der Disziplinarmaßnahme beschränkt eingelegt worden....
  1. Urteile
  2. Bundesverwaltungsgericht
  3. 2 WD 14/13
...Juli 2011 - W 1 K 11.404 - entschied das Verwaltungsgericht, dass der Verwaltungsrechtsweg unzulässig sei, und verwies den Rechtsstreit an das Truppendienstgericht Süd. 11 Mit Beschluss vom 14....
  1. Urteile
  2. Bundesverwaltungsgericht
  3. 1 WRB 2/11
...Kammer des Truppendienstgerichts Nord vom 10. Juli 2017 mit Schriftsatz seines Bevollmächtigten vom 26. Januar 2018 zurückgenommen. Das Rechtsbeschwerdeverfahren ist deshalb gemäß § 23a Abs. 2 Satz 1 WBO i.V.m. § 92 Abs. 3 Satz 1 VwGO einzustellen. 2 Die Kostenentscheidung folgt aus § 23a Abs. 2 Satz 1 WBO i.V.m. § 155 Abs. 2 Alt. 3 VwGO....
  1. Urteile
  2. Bundesverwaltungsgericht
  3. 1 WRB 2/17
...Obwohl seit Ende Mai 2007 bekannt war, dass mit dem rechtskräftigen Abschluss des Strafverfahrens der Grund für die Aussetzung des gerichtlichen Disziplinarverfahrens entfallen war, ist erst Mitte März 2009 eine Anschuldigungsschrift beim Truppendienstgericht eingereicht worden....
  1. Urteile
  2. Bundesverwaltungsgericht
  3. 2 WD 26/11
...Februar 2010 sowie das Urteil des Truppendienstgerichts Süd vom 3. November 2010 aus. Die Verurteilung vom 8. Februar 2010 zu einer Geldstrafe in Höhe von 60 Tagessätzen zu je 40 € wegen Urkundenfälschung nach § 267 Abs. 1 StGB ist auch in der Zentralregisterauskunft vom 15. März 2012 enthalten. Am 8....
  1. Urteile
  2. Bundesverwaltungsgericht
  3. 2 WD 8/11
...Dies sei wegen des laufenden Verfahrens nicht erfolgt, was einem faktischen Beförderungsverbot von 24 Monaten bis zum Urteil des Truppendienstgerichts entspreche. Damit ergäbe sich ein Beförderungsverbot von insgesamt 66 Monaten. Zwischen der Rechtskraft des Urteils des Amtsgerichts ... und der Verhandlung vor dem Truppendienstgericht Nord lägen 17 Monate....
  1. Urteile
  2. Bundesverwaltungsgericht
  3. 2 WD 12/16
...Nach einem später wieder aufgehobenen Verbot der Dienstausübung nach § 22 SG aus dem Februar 20.. wurde der Soldat im Februar 20.. gemäß § 126 Abs. 1 WDO vorläufig des Dienstes enthoben; mit Beschluss des Truppendienstgerichts Nord vom 2. April 20.. wurde die Höhe der einbehaltenen Bezüge auf 25 v.H. gesenkt. 2 Auf der Grundlage der Anschuldigungsschrift vom 13....
  1. Urteile
  2. Bundesverwaltungsgericht
  3. 2 WD 9/15