3,126 Treffer für

Zeugen Urteile

DOKUMENTART
GERICHT
im Wesentlichen auf die Angaben des Zeugen W. gestützt, der in der Hauptverhandlung zunächst angegeben
der Zeuge K. , ein in der Türkei ansässiger Textilunternehmer, dem ihm flüchtig bekannten Angeklagten Si
der ladungsfähigen Anschrift eines Zeugen darf von einer Beweisaufnahme erst dann abgesehen werden, wenn das FG
des Angeklagten O. , § 247a Abs. 1 StPO sei verletzt, weil die audiovisuelle Vernehmung der Zeugen C. und K
: Verfahrensfehler bei unterbliebener - ausdrücklicher - Entscheidung über die Vereidigung eines Zeugen
; beim zweiten Besuch nahm der Angeklagte entsprechende Handlungen auch mit dem Zeugen M
Zeiträumen in Gebäude ..., ... in ... aus dem Spind des Zeugen A in insgesamt acht Fällen Geldbeträge
: Anwendung von Zwangsmitteln gegen den die Aussage grundlos verweigernden Zeugen 1. Auf die Revision
90iger Jahren für die Vermögensberatung des Zeugen Bu. zuständig. Dieser war schon damals schwer
dazu, den Zeugen R. in dessen Wohnung zu überfallen und seinen Vorrat an Marihuana an sich zu bringen
bei der Verhandlung über die Entlassung des Zeugen Auf die Revision des Angeklagten wird das Urteil
: Unerreichbarkeit eines Zeugen bei bloßer Benennung anhand seines Spitznamens und Nichterscheinens
Zeugen Die Revision des Angeklagten gegen das Urteil des Landgerichts Oldenburg vom 10. November 2016
Vernehmung eines Zeugen der bereits im Strafverfahren umfangreich ausgesagt hat, wenn die Strafakten
"Die Verwertung einer früheren richterlichen Vernehmung eines Zeugen, der erst in der Hauptverhandlung
für den Zeugen Y. nur unter der Bedingung, dass er sein Recht auf Auskunftsverweigerung
des Belastungszeugen; Widerspruch bei der Bewertung der polizeilichen Aussage dieses Zeugen 1. Auf die Revision
auf Bekundungen des als Zeuge vernommenen Sachverständigen ohne entsprechende Belehrung Die Revision
nachgelassen. Der Vorfall habe das Vertrauen des Zeugen in den Soldaten angeschlagen
von 50 €. 3 Das Landgericht hat die Beklagte nach Vernehmung von Zeugen antragsgemäß zur Unterlassung