33

Urteile für Arzthaftung

DOKUMENTART
GERICHT
JAHR
...Zivilsenat VI ZR 512/15 Arzthaftung: Gehörsverletzung im Prozess wegen einer Nervschädigung bei einer Krampfader-Entfernungsoperation Zum Vorliegen eines Gehörsverstoßes in einem Arzthaftungsprozess. Auf die Nichtzulassungsbeschwerde der Klägerin wird das Urteil des 20. Zivilsenats des Kammergerichts Berlin vom 2. Juli 2015 aufgehoben....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. VI ZR 512/15
...Zivilsenat VI ZR 431/14 Schmerzensgeldanspruch bei Arzthaftung: Gehörsverletzung bei übergangenem Sachvortag des Geschädigten zu operativen Eingriffen Auf die Nichtzulassungsbeschwerde der Klägerin wird das Urteil des 5. Zivilsenats des Pfälzischen Oberlandesgerichts in Zweibrücken vom 30....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. VI ZR 431/14
...Zivilsenat VI ZR 467/14 Arzthaftung: Beweislast bei einer Gesundheitsbeschädigung durch eine mangels wirksamer Einwilligung rechtswidrig ausgeführte Operation Hat eine - mangels wirksamer Einwilligung - rechtswidrig ausgeführte Operation zu einer Gesundheitsbeschädigung des Patienten geführt, so ist es Sache der Behandlungsseite zu beweisen, dass der Patient ohne den rechtswidrig ausgeführten Eingriff...
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. VI ZR 467/14
...Zivilsenat VI ZR 146/14 Arzthaftung: Abgrenzung eines Diagnoseirrtums von einem Befunderhebungsfehler; Beweislastumkehr 1....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. VI ZR 146/14
...Zivilsenat VI ZR 75/15 Arzthaftung: Einwand rechtmäßigen Alternativverhaltens bei Vornahme des Eingriffs durch einen anderen Operateur Der Einwand rechtmäßigen Alternativverhaltens, der darauf zielt, der Patient sei mit der Vornahme des Eingriffs durch einen anderen Operateur einverstanden gewesen, ist nicht erheblich, weil dies dem Schutzzweck des Einwilligungserfordernisses bei ärztlichen Eingriffen...
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. VI ZR 75/15
...Zivilsenat VI ZR 139/10 Arzthaftung: Vorliegen eines groben Behandlungsfehlers Ein Behandlungsfehler ist als grob zu bewerten, wenn der Arzt eindeutig gegen bewährte ärztliche Behandlungsregeln oder gesicherte medizinische Erkenntnisse verstoßen und einen Fehler begangen hat, der aus objektiver Sicht nicht mehr verständlich erscheint, weil er einem Arzt schlechterdings nicht unterlaufen darf....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. VI ZR 139/10
...Zivilsenat VI ZR 239/16 Arzthaftung: Erfordernis der nochmaligen Aufklärung der Schwangeren über die Möglichkeit der Schnittentbindung Zum Erfordernis der nochmaligen Aufklärung der Schwangeren über die Möglichkeit der Schnittentbindung bei nachträglicher Veränderung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses der verschiedenen Geburtswege....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. VI ZR 239/16
...März 2005 - VI ZR 313/03, NJW 2005, 1718, 1719 jeweils Arzthaftung betreffend). Bislang sind die Parteien von dem Berufungsgericht im Termin vom 27. April 2008 offenbar nur informatorisch gehört worden....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. IX ZR 75/10
...Zivilsenat VI ZR 14/14 Arzthaftung: Reichweite der Aufklärungspflichten und der Verantwortlichkeit des nur aufklärender Arztes vor einer von einem anderen Arzt empfohlenen und durchgeführten Knieoperation 1....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. VI ZR 14/14
...Zivilsenat VI ZR 204/09 Arzthaftung: Eingriffsaufklärung des Patienten in einem Telefonat In einfach gelagerten Fällen kann der Arzt den Patienten grundsätzlich auch in einem telefonischen Gespräch über die Risiken eines bevorstehenden Eingriffs aufklären, wenn der Patient damit einverstanden ist . Die Revision der Klägerin gegen das Urteil des 1....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. VI ZR 204/09
...Zivilsenat VI ZR 77/11 Arzthaftung: Beweislastumkehr bei grobem Behandlungsfehler War ein grober Verstoß gegen den ärztlichen Standard grundsätzlich geeignet, mehrere Gesundheitsschäden bekannter oder (noch) unbekannter Art zu verursachen, kommt eine Ausnahme vom Grundsatz der Beweislastumkehr bei grobem Behandlungsfehler regelmäßig nicht deshalb in Betracht, weil der eingetretene Gesundheitsschaden...
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. VI ZR 77/11
...Zivilsenat VI ZR 69/10 Arzthaftung: Aufklärung über die Möglichkeit einer Schnittentbindung bei relativer Indikation Ist eine Schnittentbindung aufgrund besonderer Umstände relativ indiziert und ist sie deshalb eine echte Alternative zu einer vaginal-operativen Entbindung, besteht eine Pflicht zur Aufklärung der Mutter über die Möglichkeit der Schnittentbindung ....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. VI ZR 69/10
...Zivilsenat VI ZR 63/11 Arzthaftung: Darlegungs- und Beweislast für die Kausalität der Pflichtverletzung durch Unterlassen für den Schaden; Prüfung des hypothetischen Kausalverlaufs bei rechtmäßigem Alternativverhalten 1. Besteht die Pflichtverletzung in einer Unterlassung, ist diese für den Schaden nur dann kausal, wenn pflichtgemäßes Handeln den Eintritt des Schadens verhindert hätte....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. VI ZR 63/11
...Eine Beweislastumkehr komme dem Kläger nicht zugute, und zwar weder unter dem Gesichtspunkt eines etwaigen Verstoßes der Beklagten gegen die ihr obliegende Produktsicherungspflicht noch nach den von der Rechtsprechung für die Arzthaftung entwickelten Grundsätzen bei einem groben Behandlungsfehler. II. 5 Das angefochtene Urteil hält der revisionsrechtlichen Nachprüfung stand. 6 1....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. VI ZR 64/09
...Insoweit ist fraglich, ob die Hilfe beim Hinauf- oder Herabsteigen von einem Gerät, das der medizinischen Behandlung dient, Teil der therapeutischen Leistung ist und deshalb der Arzthaftung bzw Therapeutenhaftung unterliegt. Vorliegend ist die Massagebehandlung selbst beendet gewesen....
  1. Urteile
  2. Bundessozialgericht
  3. B 2 U 11/09 R
...Zivilsenat VI ZR 198/09 Arzthaftung: Aufklärungspflicht über das Risiko einer Querschnittslähmung bei Durchführung einer PRT; richterliche Pflicht zur Klärung von Zweifeln an Bekundungen des medizinischen Sachverständigen 1....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. VI ZR 198/09
...Zivilsenat VI ZR 55/09 Arzthaftung: Missachtung elementarer medizinischer Grundregeln als grober Behandlungsfehler Gesicherte medizinische Erkenntnisse, deren Missachtung einen Behandlungsfehler als grob erscheinen lassen kann, sind nicht nur die Erkenntnisse, die Eingang in Leitlinien, Richtlinien oder anderweitige ausdrückliche Handlungsanweisungen gefunden haben....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. VI ZR 55/09
...Zivilsenat VI ZR 576/15 Arzthaftung: Voraussetzungen für den Erlass eines Teilurteils; Abgrenzung zwischen einem ärztlichen Befunderhebungsfehler und einem Mangel der therapeutischen Beratung 1. Auch bei grundsätzlicher Teilbarkeit des Streitgegenstandes darf ein Teilurteil nur ergehen, wenn die Gefahr einander widersprechender Entscheidungen ausgeschlossen ist (st.Rspr.)....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. VI ZR 576/15
...Wie der Bundesgerichtshof im Rahmen der Arzthaftung dargelegt habe, liege den behördlichen Impfempfehlungen das öffentliche Interesse einer Grundimmunisierung der Gesamtbevölkerung zur Vermeidung einer epidemischen Verbreitung von Krankheiten zugrunde....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. XII ZB 157/16
...Zivilsenat VI ZR 285/17 Arzthaftung: Pflicht zur Weiterleitung von Informationen über bedrohliche Befunde in Arztbriefen an den Patienten; Beurteilung eines Behandlungsfehlers als grob 1....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. VI ZR 285/17