453

Urteile für Tatort

DOKUMENTART
GERICHT
JAHR
...Nachdem er dem Geschädigten überdies einen Faustschlag versetzt hatte, verließ der Angeklagte unter Mitnahme des Geldes den Tatort. 3 2. Der Schuldspruch im Fall 7 beruht auf einer sachlich-rechtlich unzulänglichen, weil lückenhaften Beweiswürdigung....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. 5 StR 123/13
...Dezember 2014 um 23.50 Uhr an seinem Wohnort in W. aufgehalten habe, so dass es ihm zeitlich möglich gewesen sei, den Brand am etwa sechs Kilometer entfernten Tatort zu legen. 8 Für den Nachweis der Täterschaft des Angeklagten A. sei es nicht von Bedeutung gewesen, dass bei der Durchsuchung seiner Wohnung am 26. Februar 2015 ein Bargeldbetrag von 12.000 Euro aufgefunden worden sei....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. 1 StR 360/16
...In den Fällen II. 2. b) bis e) (Fälle 2 bis 5) der Urteilsgründe benutzten die Angeklagten für die Fahrten zu den Tatorten und von diesen weg Fahrzeuge, die die Angeklagte auf ihren Namen angemietet hatte. In den Fällen II. 2. b), d) und e) (Fälle 2, 4 und 5) der Urteilsgründe war die Angeklagte bei diesen Fahrten jeweils die Fahrzeugführerin....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. 3 StR 439/15
...Sportcafe" in W. als Tatobjekt aus, lieh A. seine Jacke, die er bei der Tat tragen sollte, begleitete A. und R. zum Tatort und wartete in der Nähe, während die anderen beiden die Tat ausführen sollten....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. 3 StR 638/17
...Strafsenat 2 StR 161/17 Mittäterschaft bei schwerer bzw. gefährlicher Körperverletzung: Voraussetzungen bei einer Förderung der Tatausführung durch Beschaffung des Tatwerkzeuges und Anwesenheit am Tatort, Voraussetzungen einer psychischen Unterstützung Auf die Revision des Angeklagten wird das Urteil des Landgerichts Hanau vom 21....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. 2 StR 161/17
...Der Angeklagte ließ sodann von weiteren Angriffen mit dem Messer ab, nachdem ein auf das Geschehen aufmerksam gewordener Anwohner rief, dass er die Polizei verständigt habe und die am Tatort anwesenden Zeugen E. und L. den Angeklagten verbal und auch durch Wegziehen von weiteren Stichen abhielten. Anschließend entschloss sich der Angeklagte zu fliehen und verließ den Tatort. 4 2....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. 1 StR 83/18
...(Fälle 2.1 bis 2.3 der Urteilsgründe). 5 Der Tatbeitrag des Angeklagten H. bestand jeweils darin, die Mitangeklagten M. und B. von der Wohnung des weiteren - nicht revidierenden - Mitangeklagten O. mit einem Pkw zu den Tatorten sowie nach Ausführung der Taten wieder zurück zur Wohnung des Mitangeklagten O. zu bringen und die Tatbeute zu transportieren. 6 Im Fall 3. der Urteilsgründe hebelten die Mitangeklagten...
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. 1 StR 491/17
...Der im Verlaufe des späteren Tatgeschehens tödlich verletzte A. hatte die Tat geplant und den Tatort ausgewählt, weil der Bahnhof G. sichtgeschützt hinter Bäumen, rund einen Kilometer vom Ortskern entfernt abgeschieden gelegen war....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. 2 StR 484/14
...Der Kläger begehrt in der Hauptsache Leistungen nach dem Opferentschädigungsgesetz (OEG), nachdem er am 2.9.2006 als zufällig vorbeikommender Passant auf dem M. eine durch eine Gewalttat schwerverletzte sterbende Frau auffand, ohne ihr wegen ihres aggressiven Hundes am Tatort helfen zu können....
  1. Urteile
  2. Bundessozialgericht
  3. B 9 V 60/13 B
...Daher kann das Urteil insgesamt nicht bestehen bleiben. 3 Nach den Feststellungen des Landgerichts verließen der Angeklagte und seine beiden Tatgenossen gemeinsam den Tatort und ließen dort den von ihnen - auch mit einem Holzknüppel - zusammengeschlagenen, blutenden und stöhnenden Geschädigten auf dem Boden liegend zurück. Als die Täter zum Pkw des Angeklagten liefen, hielt der Mitangeklagte T....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. 3 StR 433/12
...Juli 2009 trotz seiner eindeutigen Identifizierung als Spurenleger an einem am Tatort aufgefundenen 60 cm langen Klebeband (Spur T06.06) nicht nachweisbar sei, lassen besorgen, dass es überspannte Anforderungen an die zu einer Verurteilung erforderliche Überzeugungsbildung gestellt hat....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. 4 StR 499/11
...H. ihn am vereinbarten Treffpunkt erwarten, sich als „Le. “ ausgeben und Li. unter dem Versprechen intimer Kontakte zum Tatort führen sollte. 9 Am Nachmittag des 14. August 2015 trafen sich die Eheleute H. und der Angeklagte L. , um den Ablauf des bevorstehenden Treffens mit dem Geschädigten zu besprechen....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. 2 StR 513/16
...Auch versteht es sich nach den Urteilsgründen nicht von selbst, weshalb G. gemeinsam mit seinen Mittätern zur Beschaffung einer Tatwaffe einen Umweg zum Tatort in Kauf genommen haben will, statt Sc. veranlasst zu haben, seine „vergessene" Waffe noch zu holen....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. 5 StR 255/16
...Ab diesem Zeitpunkt wurden Äußerungen am Tatort aufgezeichnet. 3 Nachdem beim Angeklagten die sexuelle Befriedigung durch Manipulationen mit der Hand des Opfers an seinem Geschlechtsteil ausgeblieben waren, fasste er die Geschädigte an den Haaren, drückte ihren Kopf nach unten und erzwang den Oralverkehr sowie anschließend auch die Duldung des Analverkehrs durch die Geschädigte, wobei er sie festhielt...
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. 2 StR 495/10
...Dies allein genügt allerdings nicht: Findet der Beteiligte den Gegenstand lediglich am Tatort vor und lässt ihn unangetastet, liegt kein Beisichführen vor (vgl. SK-StGB/Hoyer, 47. Lfg., § 244 Rn. 20; NK-StGB-Kindhäuser, 4. Aufl., § 244 Rn. 18; BeckOK StGB/Wittig, § 244 Rn. 10)....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. 3 StR 328/16
...Die Schlüsselrohlinge nutzten anschließend Tatbeteiligte, um die von B. manipulierten Fahrzeuge zu starten und vom jeweiligen Tatort wegzufahren. 3 In den Fällen der A.II.2.a) und b) der Urteilsgründe brach B. jeweils einen Pkw Audi auf die beschriebene Weise auf und versetzte diesen in einen fahrbereiten Zustand....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. 1 StR 94/16
...Bei dem Zusammentreffen in der Tiefgarage sei es zunächst zu einer verbalen, dann aber körperlichen Auseinandersetzung gekommen, worauf der Angeklagte nunmehr in Tötungsabsicht mit einem Messer mehrfach auf M. einstach, so dass sie kurze Zeit später noch am Tatort ihren Verletzungen erlag. 3 2. Demgegenüber hat das Landgericht folgende Feststellungen getroffen: 4 Am Abend des 4....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. 1 StR 408/10
...Vielmehr habe sich der Brand vom Innenraum des Daches nach außen hin ausgebreitet. 9 Für eine Täterschaft des Angeklagten bei dem Brand auf dem Postgelände sprächen zwar einige Indizien wie der Schuhabdruck des Angeklagten auf dem Sattel des Zustellfahrrades, der ihn unmittelbar mit dem Tatort in Verbindung bringe, und seine DNA am Stofffetzen im Beutel in unmittelbarer Tatortnähe, in dem sich Utensilien...
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. 5 StR 55/15
...Dieser erhob sich und verließ – das Tatmesser weiter in der Hand haltend – den Tatort. Aufforderungen zum Stehenbleiben kam er nicht nach....
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. 2 StR 223/15
...Dem liegt folgendes prozessuales Geschehen zugrunde: 4 a) Die Berufsrichter der Strafkammer nahmen während laufender Hauptverhandlung Augenschein vom Tatort, nachdem sich auch im Zusammenhang mit einem Beweisantrag der Verteidigung in der Hauptverhandlung herausgestellt hatte, dass Einzelheiten zu Tatortgegebenheiten und zu den dortigen Lichtverhältnissen zur Tatzeit für die Entscheidung von Bedeutung...
  1. Urteile
  2. Bundesgerichtshof
  3. 2 StR 556/12