(ChemIndMeistPrV 2004)
Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Industriemeister/Geprüfte Industriemeisterin - Fachrichtung Chemie

Ausfertigungsdatum: 15.09.2004


Anlage 2 ChemIndMeistPrV 2004

(Fundstelle: BGBl. I 2004, 2345 - 2346;

bzgl. der einzelnen Änderungen vgl. Fußnote)


 

M u s t e r

...............................................................................

(Bezeichnung der zuständigen Stelle)



Zeugnis

über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter

Industriemeister/Geprüfte Industriemeisterin - Fachrichtung Chemie



Herr/Frau .....................................................................

geboren am .......................... in ......................................

hat am .............................. die Prüfung zum anerkannten Abschluss



Geprüfter Industriemeister/Geprüfte Industriemeisterin - Fachrichtung Chemie



gemäß der Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss

Geprüfter Industriemeister/Geprüfte Industriemeisterin - Fachrichtung

Chemie vom 15. September 2004 (BGBl. I S. 2337), die zuletzt durch Artikel 25

der Verordnung vom 26. März 2014 (BGBl. I S. 274) geändert worden ist, mit folgenden

Ergebnissen 1) bestanden:



Note

I. Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen ............

Prüfungsbereiche: Punkte

Rechtsbewusstes Handeln ............

Betriebswirtschaftliches Handeln ............

Anwenden von Methoden der Information,

Kommunikation und Planung ............

Zusammenarbeit im Betrieb ............



(Im Fall des § 6: „Der Prüfungsteilnehmer/Die Prüfungsteilnehmerin wurde nach

§ 6 im Hinblick auf die am .......... in .......... vor .......... abgelegte Prüfung

vom Prüfungsbestandteil .......... freigestellt.“)



Note 2)

II. Handlungsspezifische Qualifikationen ............

Punkte

1. Situationsaufgabe I im Handlungsbereich

Chemische Produktion ............

2. Situationsaufgabe II im Handlungsbereich

Organisation, Führung und Kommunikation ............

3. Schriftliche Ausarbeitung im

Handlungsbereich Spezialisierungsgebiete

mit dem Wahlqualifikationsschwerpunkt ............



(Im Fall des § 6: „Der Prüfungsteilnehmer/Die Prüfungsteilnehmerin wurde nach

§ 6 im Hinblick auf die am .......... in .......... vor .......... abgelegte Prüfung

vom Prüfungsbestandteil .......... freigestellt.“)



III. Berufs- und arbeitspädagogische Qualifikationen



Der Prüfungsteilnehmer/Die Prüfungsteilnehmerin hat gemäß § 2 Abs. 2

den Nachweis über den Erwerb der berufs- und arbeitspädagogischen

Kenntnisse durch die Prüfung am ............................... in

.............................................. vor

........................................... erbracht.



Dieser Abschluss ist im Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen

dem Niveau 6 zugeordnet; vergleiche Bekanntmachung vom 1. August 2013

(BAnz AT 20.11.2013 B2).



Datum ..............................

Unterschrift .......................

(Siegel der zuständigen Stelle)
-----
1)
Den Bewertungen liegt folgender Punkteschlüssel zugrunde: .................
2)
Bei der Ermittlung der Note sind die Punktebewertungen für die Situationsaufgaben I und II sowie die schriftliche Ausarbeitung im Verhältnis 45 zu 45 zu 10 gewichtet worden.