(BGB)
Bürgerliches Gesetzbuch

Ausfertigungsdatum: 18.08.1896


§ 203 BGB Hemmung der Verjährung bei Verhandlungen

Schweben zwischen dem Schuldner und dem Gläubiger Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der eine oder der andere Teil die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

Zitierende Urteile zu § 203 BGB

Ausschlussfrist - Hemmung wegen Vergleichsverhandlungen
Regressanspruch des Unfallversicherungsträgers bei Arbeitsunfall: Beginn der Verjährung
Kurze Verjährung öffentlich-rechtlicher Erstattungsansprüche
Rückwirkung der Verjährungshemmung bei Wiederaufnahme abgebrochener Verhandlungen
Arzt- und Krankenhaushaftung wegen Geburtsschäden: Verjährung von Ansprüchen aus Aufklärungsversäumnissen und aus Behandlungsfehlern; Ende der Verjährungshemmung durch Verhandlungen
Zulässigkeit von Nacherhebungen aufgrund der Nachmeldung von Deputatleistungen